5+1 Gründe, warum ein ETF Sparplan sinnvoll ist

Vorteil ETF Sparpläne

Bei ETFs schlägt mein Herz höher. Wie du vielleicht bereits weißt, investiere ich mein Geld fast ausschließlich in börsengehandelten Indexfonds. Wie du mit ETFs entspannt Vermögen aufbauen kannst, erfährst du ebenfalls hier auf dem Blog. Ich habe Exchange Traded Funds ganz genau unter die Lupe genommen und alles ganz easy für dich erklärt. Im folgenden Beitrag möchte ich dir den besten Weg zeigen, wie du mit ETFs eine langfristige und erfolgreiche Beziehung eingehst: per Sparplan. Ich habe für dich 6 Vorteile von ETF Sparplänen mitgebracht. Du erfährst, warum ein ETF Sparplan sinnvoll ist – gerade für dich als Mutter.

Du willst direkt in die Umsetzung, stehst aber noch so ziemlich am Anfang?
>> Dann klicke hier und starte mit meinem kostenlosen Webinar,  „in 3 Schritten erfolgreich Vermögen aufbauen.

6 Vorteile von ETF Sparplänen

1. Einfach 

Strategie auswählen. ETF Sparplan bei deinem Broker einrichten. Und: That’s it. Im Gegensatz zu Aktien. Da solltest du die Entwicklung der Märkte immer gut im Blick haben. Bei einem ETF kannst du entspannt sein. Weil die Indexfonds sehr viele Aktien von Unternehmen in einem Topf bündeln. Beispielsweise bildet der MSCI World über 1.600 internationale Unternehmen ab. Investierst du in einen MSCI World ETF, nimmst du automatisch an der Entwicklung aller Aktien im Leitindex teil. Keine Recherche zu den einzelnen Firmen. Kein tägliches durchforsten von Markt- und Branchennews. Folglich eine riesige Zeitersparnis für dich.

Allerdings ist es super wichtig, dass du dich im Vorfeld über ETFs informierst. Du brauchst eine Strategie und musst deine Risikobereitschaft kennen. Denn es gibt auch Nischen und Branchen ETFs. Mit denen bist du nicht so breit aufgestellt. Dementsprechend höher ist dein Risiko. Also nicht alle ETFs bieten eine breite, globale Diversifizierung. Aber wenn die Vorarbeit getan und der Sparplan eingerichtet ist, musst du ihn nur noch laufen lassen.

2. Kaum Gebühren

Die Kosten für Sparpläne pro Ausführung (d.h. pro Kauf) sind gering. Mitunter sind sie sogar völlig kostenlos. Dazu kommen dann noch die laufenden ETF-Kosten (TER), die viel geringer sind als die von vergleichbaren Fondsprodukten von Banken. Allein das macht einen ETF Sparplan sinnvoll. Denn dadurch behältst du mehr vom Gewinn für dich.

3. Du bleibst flexibel

Rentenversicherungen oder andere Versicherungsprodukte haben immer eine Mindestlaufzeit. Die Beträge kannst du dir erst ab einem bestimmten Zeitpunkt auszahlen lassen. Und dann vielleicht auch nur monatlich. Oft kannst du vor Ablauf der Laufzeit nicht an dein Geld oder nur gegen Gebühren. Hier ist ein ETF Sparplan sinnvoller: Du kannst ihn erhöhen. Du kannst ihn verringern. Du kannst ihn pausieren oder stornieren. Und zwar im Sekundentakt. Es lauern keine Strafzahlungen. Denn wenn du den ETF Sparplan stoppst, stoppst du ihn einfach. Das interessiert niemanden. Außer dich. 

Ich habe nicht vor, meinen ETF Sparplan anzufassen. Aber ich finde es super zu wissen, dass ich es jederzeit könnte. Oder dass ich Raten aussetzen kann, wenn es mal sein muss – denn wer weiß, was das Leben noch für uns bereithält. 

4. Für Kleinanleger

Um an der Börse zu investieren, brauche ich mindestens 1.000 Euro. Oder besser 10.000 Euro. Diesen Glaubenssatz trägst du vielleicht auch noch mit dir rum. Doch das ist ein Irrglaube. Ein riesiger Vorteil von ETF Sparplänen: Du kannst sie schon, abhängig von Bank oder Broker, ab 1, 10, 25 oder 50 Euro pro Monat besparen. Sie ermöglichen dir mit ganz kleinen Beträgen den Einstieg in die Finanzwelt.

5. Laufen automatisch

Ein ETF Sparplan funktioniert im Grunde wie ein Dauerauftrag. Einmal im Monat, alle 2 Monate oder pro Quartal kaufst du von deinem Geld ETF-Anteile. Und das Beste: sobald alles einmal steht, läuft dein ETF Sparplan. Du musst nichts mehr machen. Für mich persönlich ein großer Vorteil von ETF Sparplänen. Denn ich will mich nicht ständig um meine Finanzen, meine Altersvorsorge, meinen Vermögensaufbau kümmern müssen. Das soll im Hintergrund laufen. Weil ganz ehrlich: ich habe andere Hobbys, denen ich viel lieber meine Zeit widme. Und du mit Sicherheit auch, oder?

6. Schone deine Nerven

Die Kurse an den Börsen gehen ständig auf und ab. Bist du noch frisch im Finanzgeschehen, können diese Schwankungen starke Gefühle in dir auslösen. In Folge derer du zu Fehlentscheidungen neigst. Vielleicht steigst du bei steigenden Kursen nicht ein, weil du denkst, dass es zu teuer ist. Oder du verkaufst, wenn die Märkte in schlechter Stimmung sind. Weil du Panik hast, dass die Kurse immer weiter fallen und du viel Geld verlierst. Daher ist es unerlässlich, dass du im Vorfeld deine Hausaufgaben machst. Sei dir klar darüber, dass die Börsen immer schwanken. Möglicherweise sogar heftig. Umso wichtiger ist es langfristig investiert zu bleiben und Ruhe zu bewahren. Und das macht einen ETF Sparplan sinnvoll, weil du viel seltener ins Depot guckst. Schließlich läuft ja alles von allein. Darüber hinaus kaufst du langfristig durch die Schwankungen zum niedrigsten Durchschnittspreis. Ich gucke alle paar Monate in mein Depot. Nur einmal im Jahr schaue ich ein paar Minuten länger um zu gucken, ob ich Anpassungen vornehmen muss.

Läuft es wie in der Vergangenheit, dann ist Langfristigkeit der Schlüssel zum Erfolg. Und dich interessiert nicht, was die Börsen in den nächsten Monaten machen. Sondern ihre Wertentwicklung insgesamt bis zu deiner Rente. Bis dahin möchtest du ordentlich Rendite sehen. Aber bis zu diesem Zeitpunkt ist alles möglich. Es kann an den Märkten ordentlich rumpeln. Damit auch in deinem Depot. Aber, wenn du weißt, was du tust, schaffst du es solche Phasen entspannt auszusitzen und später die Rendite-Lorbeeren zu ernten. 

Werde FinanzStark

Du bist bereit dein Geld für dich arbeiten zu lassen aber du brauchst noch einen konkreten Fahrplan, um in die Umsetzung zu kommen? Dann komm in den FinanzStark-Onlinekurs. Ich führe dich in 7 Schritten erfolgreich an die Börse. 
>> Klicke hier für mehr Infos zum Onlinekurs. 

 

Schreibe einen Kommentar